Mein Medien-Konsum bis zum 8. März 2023

Kurze Anmerkung: In der Regel kommen in diese Liste nur Filme und Bücher, die ich komplett gesehen oder gelesen habe.


Chicago Express

01.03.2023 – auf Tablet – YouTube – Doku – c2023

Von Neunzehn72, dem ich schon stundenlang bei seinen Foto-Schnacks bei YT zugeguckt habe. Nun der Dokumentarfilm, von dem ich ihn schon mehrfach hab reden hören. Gut gemacht, mit Einblicken, die ich so noch nicht hatte. Kann man gucken!


Ghostwriter

02.03.2023 – auf TV von Recorder – öffentlich-rechtlich – Spielfilm – c2010

Von Roman Polanski handwerklich gut gemachter Polit-Thriller, den wir offensichtlich zum o.g. Datum zum zweiten Mal gesehen haben. Gefiel aber vielleicht sogar noch besser als beim ersten Mal.
Der Film wurde in Deutschland gedreht. U.a. auf Usedom. (Und ich habe immer den nordamerikanischen Atlantik geglaubt.)


Tatra Dampf-Express

02.03.2023 – auf PC von Festplatte – öffentlich-rechtlich – Doku – c1998

Beim Datensicher darüber gestolpert – alte Festplatten-Abspeicherung. (Eisenbahnromantik)
Die Leute in dem Film sehen alle seltsam alt aus. Deren Film- und Fototechnik auch … wie die Zeit vergeht!


Schiffsmotoren – Meeresgiganten im Zweitakt

03.03.2023 – auf Tablet – YouTube – Doku – c2006

Wer sich für große Schiffstechnik interessiert, ist hier richtig. Zweitakter können effektiver als Viertakter sein!


Die Minox – Geniestreich und Schicksal

03.03.2023 – auf Tablet – YouTube – Doku – c2006

Minikamera MINOX (die Agentenkamera) und sein Erfinder, der Herr Zapp. Interessante Industriegeschichte!


Die Kunst zu lieben

04.03.2023 – auf TV von Recorder – öffentlich-rechtlich – Spielfilm – c1971

Macho-Gelaber mit Verbal-Pornographie. Eigentlich unerträglich, aber wir haben ihn zu Ende geguckt. Jack Nicholson, Art Garfunkel und Candice Bergen (u.a.) waren ja auch durchaus sehenswert, so in ihrer Jugend. Aber nochmal bitte nicht!


Fritzi – Eine Wendewundergeschichte

06.03.2023 – auf TV von Recorder – öffentlich-rechtlich – Trickfilm – c2019

Sehr schön gezeichnete Hintergründe, die gut recherchiert erscheinen.
Die Handlung ist soweit in Ordnung, wenn man von der Zielgruppe „Jugendliche“ ausgeht.
Manchmal sind aber Handlungs-Situationen nicht so, wie selbst erlebt (Wessi-Sicht?) – wenn man davon absieht, dass ich zu dieser Zeit in das reale, sozialistische Schul-Innenleben keinen Einblick mehr hatte.

Was mich auch störte, waren die zwar vernünftigen und warmherzigen Fritzi-Eltern, die ihr Kind aber spät abends ohne großes Tamtam draußen herumstromern ließen.


Rememory – Im Schatten der Erinnerung

07.03.2023 – amazon Prime – Spielfilm – c2018

Da habe ich schon mal das Sagen, was gesehen wird … und dann wähle ich diesen Langweiler aus. Alles nur wegen Dinklage.
Das Thema hatten wir schon mal besser!

(Kein externer Link)


Match Point

08.03.2023 – auf TV von Recorder – öffentlich-rechtlich – Spielfilm – c2005

Woody Allen beweist, dass er Drehbücher schreiben kann und den Film dazu auch sehr gut hinbekommt. Anfangs etwas lahm und scheinbar durchsichtig, entwickelt sich das Drama überzeugend. Kann man gucken!


Genesis. Die Verlorene Schöpfung

Thariot
ab 02.03.2023 bis 08.03.2023
ebook auf kindle – SF – Roman – c2014

Gekauft am 12.08.2015 und jetzt wiederentdeckt beim Verschrotten des alten Kindle – was ich dann nicht gemacht habe (siehe weiter unten …)

08.03.
Auf dem neuen Kindle hat sich das sehr spannende Buch ganz einfach weggelesen. Die Story ist hervorragend und zum Thema KI ziemlich aktuell. Die Charaktere sind gut modelliert – wenn auch die Handlung nicht ganz astrein ist, wenn man innehält und nachdenkt. Leider braucht das Buch dringend einen Lektor! Mein Lesefluss wurde mehrfach ins Stocken gebracht. (3. korrigierte Auflage?)


Übrigens, das Kindle wurde im Oktober 2012 gekauft und funktioniert noch immer einwandfrei! Bis heute wurden 183 Bände heruntergeladen. Die meisten davon gekauft.

Links alt – rechts neu. Beide kindle sind ausgeschaltet. Beim Oasis kann man den aktuellen Lesetitel auf dem ausgeschaltetem Gerät anzeigen lassen. (MMK-Spoiler)

Wie gesagt, eigentlich wollte ich das alte Teil verschrotten. Nach dem Rücksetzen auf Werkseinstellung (löschen meines Kontos auf dem kindle), stellte ich fest, dass damit die geladenen Bücher nicht gelöscht wurden. Und so habe ich nochmal reingeschaut und war – nach all den Jahren der Nichtnutzung – positiv angetan vom klaren, ruhigen Schriftbild. Die letzten Jahre hatte ich nämlich mit der kindle-APP auf dem Tablet gelesen. Doch irgendwie gefiel mir das auf Dauer nicht. Das empfindliche Touch-Display führt nach langem Lesen zu verkrampften Handstellungen. Bloß nicht aus Versehen irgendwas auf dem Bildschirm berühren! Und so habe ich die APP einfach gelöscht, als es einmal eng wurde mit dem Speicher.

Nun also zurück zu meinen eBook-Wurzeln? Nein, eigentlich nicht. Die Bedienung des alten kindle ist außerhalb des Lesens sehr umständlich. Und vor allem: Ich brauche Licht zum Lesen. Dem alten Lesebrett fehlt nämlich noch die Hintergrundbeleuchtung. Für einen passionierten Bettleser wie mich, ist das sehr unpraktisch.
Allerdings schaute ich nochmal nach, was es da Neues gäbe, beim kindle. Die Werbung war dann so überzeugend, dass ich trotz des ziemlich hohen Preises es noch einmal probieren wollte, mit einem kindle Oasis.
Die Ergonomie überzeugte mich recht schnell. Und man kann die Touch-Funktionen deaktivieren! Wunderbar! Ich bin wieder dabei, beim eBooken.

Noch ein paar unverschämte Wünsche für die nächste Generation des kindle:

  • Eine extra Taste für die De-/Aktivierung der Touch-Funktion.
  • Ein Farbdisplay.
  • Einen niedrigeren Preis.


veröffentlicht am:

in

, ,

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert